Evonik Operations GmbH, Brühler Str. 2, 50389 Wesseling


Az.: 53.3.4/Hö-A23a-0002/20.

Auf der Grundlage von § 23a Abs.2 Satz 3 Bundes-Immissionsschutzgesetz-BImSchG in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2013 (BGBl. I S. 1274), das durch Artikel 55 des Gesetzes vom 29. März 2017 (BGBl. I S. 626) geändert worden ist, wird Folgendes bekannt gegeben:

Die Firma Evonik Operations GmbH mit Sitz in Essen hat gemäß § 23a Abs. 1 BImSchG eine störfallrelevante Änderung des Gebäudes 109, die Bestandteil eines Betriebsbereiches ist, auf dem Betriebsgrundstück Str., Brühler Str. 2, 50389 Wesseling (Gemarkung Wesseling, Flur 3, Flurstück 255), angezeigt. Gebäude 109 ist nicht genehmigungsbedürftig nach dem BImSchG. Gegenstand der Anzeige ist die Errichtung eines Lagers für Druckgasflaschen am Gebäude 109 für den Werkstattbereich: Errichtung eines Stahlschranks mit Gittertür auf der Südseite des Gebäudes 109 im Außenbereich. Darin werden folgende z.T. sicherheitsrelevante technische Gase sowie Leergebinde gelagert.

Die Mengen der Einzelstoffe können variieren. Jedoch sind die folgenden maximalen Lagermengen einzuhalten (bei ausschließlicher Lagerung des entsprechenden Stoffes):

Formiergas (15 % H2, 85 % N2), 5,8 kg
Acetylen, 480 kg
Propan, 990 kg
Sauerstoff, verdichtet, 643 kg
Stickstoff, verdichtet, 533 kg
Argon, verdichtet, 859 kg

Das angezeigte störfallrelevante Vorhaben wurde gemäß § 23a Abs.2 Satz 1 BImSchG daraufhin geprüft, ob der angemessene Sicherheitsabstand zu benachbarten Schutzobjekten erstmalig unterschritten wird, räumlich noch weiter unterschritten wird oder ob eine erhebliche Gefahrenerhöhung ausgelöst wird.

Im Rahmen dieser Prüfung wurde festgestellt, dass dies nicht der Fall ist. Das angezeigte Vorhaben bedarf daher keiner störfallrechtlichen Genehmigung nach § 23b BImSchG.

Diese Feststellung ist nicht angreifbar.

Köln, 21.09.2020
Im Auftrag gez. Höfig