Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierung Köln prüfen Einhaltung von „3G“ am Arbeitsplatz


Seit dem 24.11.2021 gilt am Arbeitsplatz die „3G-Regel“. Die Arbeitsstätte darf seitdem nur noch von geimpften, genesenen oder getesteten Beschäftigten betreten werden.

Die Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierung Köln prüfen seit dieser Woche in einer Schwerpunktaktion die Einhaltung der 3G-Regel am Arbeitsplatz. Daneben wird die ebenfalls wieder eingeführte „Home-Office-Pflicht“, die Erstellung und Umsetzung eines betrieblichen Hygienekonzepts sowie das Corona-Testangebot seitens der Arbeitgeber geprüft. Verstöße gegen die Anforderungen des Infektionsschutzgesetzes können mit Bußgeldern bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Die Schwerpunktsetzung bei den Arbeitsschutzkontrollen gilt zunächst bis zum 24. Dezember 2021.