Bezirksregierung Köln kontrolliert Corona-Testangebote für Arbeitnehmer


Nach der aktuellen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung sind Betriebe dazu verpflichtet ihren Beschäftigten mindestens zwei Corona-Tests pro Woche anzubieten, wenn diese nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten. Die Bezirksregierung Köln überprüft mit ihren Arbeitsschutzdezernaten diese gesetzlich geforderten Maßnahmen im Rahmen einer Schwerpunktaktion. Hierfür werden ab heute in einer ersten Phase die Betriebe zunächst schriftlich abgefragt, ob sie den Testpflichten nachkommen. Danach finden unangemeldete Kontrollen in den Betrieben statt, bei denen die gesamten Corona-Schutzmaßnahmen überprüft werden. Der Fokus liegt bei dieser Schwerpunktaktion auf Betrieben, die vermehrt Kundenkontakte haben und dabei häufig nicht am Betriebssitz arbeiten, wie zum Beispiel Handwerksbetriebe, Paketdienstleister oder Taxiunternehmen. Die Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierung Köln haben in der Pandemie schon mehrere Kontrollaktionen bezüglich der Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführt. So wurden seit Jahresbeginn schon über 5000 Betriebe hinsichtlich der Umsetzung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung kontrolliert.