Erste Bilanz zum Saisonstart der Erntehelfer


Seit Mitte April kontrolliert der Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln täglich landwirtschaftliche Betriebe in der Region. Schwerpunktmäßig wird insbesondere die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen bei Arbeitgebern mit Saisonarbeitskräften überprüft. Eine besondere Häufung von Mängeln konnte nicht festgestellt werden.

Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Prüftiefe hinsichtlich der Umsetzung allgemeiner arbeitsschutz- und arbeitsstättenrechtlicher Vorgaben noch mal deutlich verschärft und Corona-Hygienemaßnahmen in den Unterkünften und bei der Feldarbeit überprüft.

In den vergangenen zwei Wochen wurden im Regierungsbezirk Köln 14 Betriebe mit insgesamt 207 Saisonarbeitskräften überprüft. Dabei gab es Kontrollen bei 415 Unterkünften nebst Sanitär- und Gemeinschaftsräumen. Häufig waren witterungsbedingt noch nicht alle Saisonarbeitskräfte angereist.

Die Überprüfung ergab:

Schnell- oder Selbsttests wurden in allen Fällen angeboten und Masken standen grundsätzlich zur Verfügung. Teilweise fehlten jedoch Ersatzmasken. In einem Fall standen auf einem Feld keine Handwaschgelegenheiten und Desinfektionsmittel zur Verfügung. Hier wurde der Arbeitgeber auf seine Verantwortung zur Umsetzung der geplanten Hygienemaßnahmen hingewiesen.

In zwei Betrieben waren die Gefährdungsbeurteilung und das Hygienekonzept nicht aktuell. In einem weiteren Fall lag beides nicht vor. Hier wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Um ein größeres Ausbruchsgeschehen möglichst zu verhindern wird auf die Bildung von kleinen Arbeitsteams mit maximal vier Personen in allen überprüften Betrieben hingewirkt. Eine für Außenstehende erkennbare Kenntlichmachung einer Arbeitsgruppe, beispielsweise durch farbige T-Shirts, wurde selten angetroffen und den Arbeitgebern dringend empfohlen.

Wie schon im vergangenen Jahr sind die Landwirte sich ihrer Verantwortung bewusst. Die Sorge vor Betriebsschließungen bei einem größeren Ausbruchsgeschehen ist augenscheinlich groß.

Die intensivierte Überwachung der landwirtschaftlichen Betriebe mit Saisonarbeitskräften im Regierungsbezirk Köln wird in den nächsten Wochen fortgesetzt.