Bezirksregierung Köln fördert den Ausbau des Telenotarztes in Nordrhein-Westfalen


Die Bezirksregierung Köln hat im letzten Jahr den Ausbau des Telenotarztes in Nordrhein-Westfalen mit 149.000€ gefördert.

Im Zuge des Projektes „Innovationszentrum für Notfall- und Rettungsmedizin“ sollen in Nordrhein-Westfalen die Zukunftsthemen der rettungsdienstlichen Versorgung gesammelt, begleitet und bewertet sowie innovative Ideen und Konzepte zusammengetragen werden. Ein Bestandteil dieses Projektes ist der Ausbau eines Telenotarztes.

Der Telenotarzt ermöglicht es speziell ausgebildeten Notärzten lebenswichtige Entscheidungen für die weitere Behandlung eines Patienten zu treffen, ohne dabei vor Ort sein zu müssen. Hierzu schalten sich diese per Video aus einer Telenotarzt-Zentrale in den jeweiligen Rettungswagen und können via Headset mit den Rettungssanitätern vor Ort kommunizieren. Die Telenotarzt-Zentrale ist rund um die Uhr mit erfahrenen Notfallmedizinern besetzt.

Aktuell kommt der Telenotarzt unter anderem in Aachen, im Kreis Heinsberg und im Kreis Euskirchen zum Einsatz.

Bis zum 31. Dezember 2022 soll das Projekt mit insgesamt 449.145,00€ gefördert und somit die Digitalisierung des Rettungsdienstes weiter vorangebracht werden.