Bürgerbeteiligung zum Um- und Ausbau des Autobahnkreuzes AK Oberhausen beginnt


Am Montag, den 22.06.2020, beginnt die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Um- und Ausbau des Autobahnkreuzes Oberhausen, einschließlich des 6-streifigen Ausbaus der A3 bis zur Anschlussstelle Dinslaken. Darüber hinaus erfolgt eine 4-streifige Erweiterung der Richtungsfahrbahnen der A2 in Fahrtrichtung Hannover sowie Köln vom Autobahnkreuz Oberhausen bis zur Anschlussstelle Oberhausen-Königshardt.

In Anbetracht der aktuellen COVID-19 Pandemie wurde das sogenannte Planungssicherstellungsgesetz erlassen, aufgrund dessen die Beteiligung der Öffentlichkeit durch eine Veröffentlichung der Planunterlagen im Internet erfolgt.

Allgemeine Informationen zu dem Verfahren stehen auf der Internetseite der Bezirksregierung Köln (https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/verfahren/25_strasse_planfeststellungsverfahren/index.html) zur Verfügung. Ab dem 22.06.2020 sind dort die Planunterlagen für die Offenlage hinterlegt.

Die Unterlagen bestehen aus Erläuterungen, Plänen, Gutachten sowie einem separaten Bericht über die Umweltauswirkungen.

Als zusätzliches Informationsangebot hat die Bezirksregierung Köln Papierfassungen der Planunterlagen zur Verfügung gestellt, die im Bedarfsfall bei den Städten Oberhausen und Dinslaken sowie der Gemeinde Hünxe eingesehen werden können. Die Einsichtnahme ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Mit der Offenlage erhalten die Bürgerinnen und Bürger bis einschließlich dem 21.07.2020 die Möglichkeit, die Pläne für das Vorhaben einzusehen. Im Anschluss daran können sie bis einschließlich 21.08.2020 Einwendungen gegen das Vorhaben erheben. Parallel dazu werden auch die Träger öffentlicher Belange am Verfahren beteiligt, um das Vorhaben aus ihrem Aufgabenbereich heraus zu bewerten. Hierzu zählen etwa die betroffenen Städte und die Gemeinde, Fachbehörden wie die Höhere Naturschutzbehörde oder die Landwirtschaftskammer sowie das Landesbüro der Naturschutzverbände.