Projekt: „Sieg.natürlich.Röcklingen“ - Großkernbohrungen in Röcklingen werden ausgeführt


Die Bezirksregierung Köln lässt in der nächsten Woche auf den landeseigenen Flächen nahe der Windecker Ortschaft Röcklingen vier sogenannte Großkernbohrungen niederbringen. Die Maßnahmenausführung wird circa 1 Woche dauern.

Die Großkernbohrungen werden eine Tiefe von bis zu 10 Metern unter heutiger Geländeoberfläche erreichen. Diese werden im Anschluss zu Grundwassermessstellen mit Durchmessern von bis zu 12,5 cm ausgebaut. Durch Pumpversuche an diesen Messstellen können Rückschlüsse auf die Grundwasserströmung gezogen werden.

Die Großkernbohrungen dienen den Voruntersuchungen für die weitere Planung des Projekt „Sieg.natürlich.Röcklingen“. Projektziel sind die Renaturierung der Sieg nach den Vorgaben der EG-Wasserrahmenrichtlinie und die gleichzeitige Verbesserung des Hochwasserschutzes für die Ortslage Röcklingen.

Für die naturnahe Entwicklung der Sieg und ihrer Aue wird nach den bisherigen Planungen die Verlegung bzw. die Tieferlegung von zwei vorhandenen Gas- bzw. Wasserleitungen erforderlich sein. Voraussetzung für die Planung dieser Verlegung ist die möglichst genaue Kenntnis der Untergrund- und der Grundwasserverhältnisse.

Bereits im Vorfeld der Arbeiten wurde die Fläche vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf auf etwaige Kampfmittelbelastungen überprüft und für die beschriebenen Arbeiten freigegeben.