bDOM und nDOM - Digitale Oberflächenmodelle aus Luftbildern


3D-Messdaten

Die Erdoberfläche des Landes Nordrhein-Westfalen wird in ihrer topographischen Ausprägung durch die Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW, im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags erfasst. Neben dem flugzeuggestützten Laserscanning (Airborne Laserscanning, ALS) zählen zu den topographischen Geobasisdaten auch Bildinformationen aus photogrammetrischen Bildflügen.

Zur Generierung von Digitalen Gelände- und Oberflächenmodellen hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere das Airborne-Laserscanning als ein bewährtes Verfahren herausgestellt. Heute können Digitale Oberflächenmodelle durch Bildkorrelationsverfahren auch unmittelbar aus orientierten digitalen Luftbildern einer photogrammetrischen Befliegung abgeleitet werden. Ein sogenanntes bildbasiertes Digitales Oberflächenmodell (bDOM) beschreibt die Erdoberfläche und die darauf befindlichen Objekte, wie z. B. bauliche Anlagen und Vegetation, als regelmäßig verteilte, georeferenzierte Höhenpunkte zum Zeitpunkt der Luftbildaufnahme.

Abbildung 1: bDOM50, Gemeinde Bad Münstereifel, Kreis Euskirchen

Abbildung 1: bDOM50, Gemeinde Bad Münstereifel, Kreis Euskirchen

 

Im Vergleich zu den aus Laserscanning abgeleiteten Oberflächenmodellen weisen die bildbasierten Digitalen Oberflächenmodelle zwar eine geringere geometrische Genauigkeit auf, zeichnen sich jedoch insbesondere durch ihren höheren Aktualisierungszyklus aus und begegnen den zunehmenden Nutzeranforderungen an eine hohe Aktualität der Modelle.

Abbildung 2: bDOM50 als Farbspektrum, Drachenfels, Siebengebirge

Abbildung 2: bDOM50 als Farbspektrum, Drachenfels, Siebengebirge

 

Abbildung 3: bDOM als Farbspektrum, Rheinaue, Bonn

Abbildung 3: bDOM als Farbspektrum, Rheinaue, Bonn

 

Neben bildbasierten Oberflächenmodellen leitet die Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW, auch sogenannte normalisierte Digitale Oberflächenmodelle (nDOM) ab. Als Differenzmodell aus einem Digitalen Geländemodell (DGM) und einem bildbasierten Digitalen Oberflächenmodell (bDOM) beschreibt ein nDOM die relative Höhe von Objekten über der als Ebene abgebildeten Geländeoberfläche. Das normalisierte Digitale Oberflächenmodell findet insbesondere Anwendung in der Forst- und Umweltverwaltung oder wird zur Ableitung der Landbedeckung verwendet.

Beide Produkte liegen bei der Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW, flächendeckend für Nordrhein-Westfalen vor.

Abbildung 4: bDOM50 (Darstellung der Erdoberfläche und der darauf befindlichen Objekte) und nDOM50 (Darstellung der relativen Objekthöhe über dem Gelände), Drachenfels, Siebengebirge

Abbildung 4: bDOM50 (Darstellung der Erdoberfläche und der darauf befindlichen Objekte) und nDOM50 (Darstellung der relativen Objekthöhe über dem Gelände), Drachenfels, Siebengebirge